Das sind wir!

Unsere Eindrücke

2. Ausbildungsjahr


Maren Brandt

Azubi Speditionskauffrau

Als ich im September mit der Ausbildung  zur  Kauffrau für Speditions- und Logistik-dienstleistung begann, hatte ich bereits über ein Jahr im Versandbüro in der Früh- und Spätschicht gearbeitet. In meinen ersten Monaten war ich weiterhin im  Versandbüro,  worüber ich mich sehr freute. Neu und spannend war es für mich, in der Dispo  mitzuhelfen  und  dort  die  Aufträge  für  die  nächsten  Tage  einzuordnen  und  die  Touren für die Fahrer zu legen. Bei Fragen oder Unklarheiten  wurde  mir  immer  gleich  geholfen. Ungewohnt war es für mich, nun in der Tagschicht zu arbeiten, aber daran habe ich mich schnell gewöhnt. Ich freue mich nun schon, im neuen Jahr die anderen Abteilungen kennenzulernen.


Marlen Dengler

Azubi Groß- und Außenhandel

Die ersten Tage meiner Ausbildung bei der Firma Weinmann starteten mit den Kennenlerntagen in Oberstdorf. Es war eine gute Gelegenheit, die anderen Azubis kennenzulernen. Danach kam ich in die Abteilung Verkauf Alu und Edelstahl. Die Kollegen dort sind alle super nett und mir wurde alles Schritt für Schritt erklärt. Die Aufgaben, die ich erledigen durfte, haben mir auch sehr viel Spaß gemacht und es war toll zu merken, dass ich mit der Zeit immer selbstständiger arbeiten kann. Ich freue mich sehr auf die nächste Zeit meiner Ausbildung und bin gespannt, was mich noch alles erwartet.


Nico Gampe

Azubi Fachlagerist

Ich war die ersten drei Monate in der Halle 7. In den ersten paar Tagen war es etwas schwer, alles zu verstehen. Aber die Mitarbeiter haben mir alles perfekt erklärt, so dass ich nach ein paar Wochen schon wusste, wie die ganze Halle funktioniert.

2. Ausbildungsjahr

Fabian Fischer

Azubi Groß- und Außenhandel

Ich fand den Start der Ausbildung super! Gemeinsam auf „Kennenlerntage“ zu fahren schweißt die Auszubildenden direkt zusammen! 

Ich freue mich auf die nächsten 3 Jahre, da ich in verschiedene Aufgabenbereiche rein sehen kann und hoffe so, die ­richtige Position für ­meine Zukunft zu finden!


Aleyna Uzun

Azubi Groß- und Außenhandel

Meine ersten Tage haben mit den „Kennenlerntagen” begonnen. Während dieser Tage habe ich alle persönlich kennengelernt, danach habe ich in der Halle 6 bei Herr Coric angefangen. 

An meiner Ausbildung schätze ich besonders, dass wir wirklich alle Bereiche kennenlernen dürfen inklusive Halle. Ebenso schätze ich den netten, offenen Umgang miteinander.


Pascal Ziefle

Azubi Groß- und Außenhandel

Die Firma Weinmann Aach AG ist ein strukturiertes Unternehmen mit einem sehr abwechslungsreichen Ausbildungsprogramm. In den einzelnen Abteilungen lernt man das Unternehmen und die jeweiligen Tätigkeiten kennen. Es wird großen Wert auf die Azubis gelegt und man wird je nach erlerntem Wissenstand voll in die Geschäftsprozesse einbezogen.

In den ersten Monaten lernt man viele neue Sachen rund um das Handeln mit Stahl und Edelstahl kennen und sammelt die ersten ­Erfahrungen in der Geschäftswelt.

Schritt für Schritt wird man an die Geschäftsprozesse herangeführt. Es wird sehr viel Aufwand betrieben um einen gelungenen Start zu erreichen und Grundlagen für die Ausbildung und die spätere Berufswelt zu schaffen.


Fatih Anmak

Azubi Fachlagerist

In meinen ersten Monaten habe ich mich sehr willkommen gefühlt und wurde von den Mitarbeitern freundlich behandelt. Das Praktische wurde mir ausführlich erklärt.

Als ich in die Halle kam, hatte ich zuvor noch keine Kräne in einer Halle gesehen. Ich wurde neugierig und wollte mehr erfahren.


Jonathan Kaufmann

Azubi Fachlagerist

Ich habe meine ersten Tage gut rumbekommen. 

In der Firma habe ich mich gleich wohlgefühlt und durfte auch vieles ausprobieren, wie zum Beispiel Kran- und Staplerfahren. In die Arbeit mit dem PC wurde ich auch eingeweiht und mir wurde beigebracht wie ein Richtschein richtig bearbeitet wird. Ich kann mich über die Firma Weinmann Aach AG nicht beschweren, da die Arbeit als Azubi sehr abwechslungsreich ist und man in allen Bereichen eingesetzt wird.

An meiner Arbeit schätze ich das tolle Arbeitsklima. Alle Kollegen sind sehr nett, aufgeschlossen und haben immer ein offenes Ohr für Fragen. Diese werden immer gleich beantwortet bzw. wird einem gezeigt wie es richtig geht.

Es wird viel Rücksicht auf die Auszubildenden genommen und alle sind nachsichtig. Keiner wird schlecht behandelt, da jeder Mensch mal einen Fehler macht. Das spornt an, so wenig Fehler wie möglich zu machen.